Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Resultate 51 bis 60 von insgesamt 60

Aktuelles

Cover des Jahresrückblicks "Wichtige Entwicklungen beim Diskriminierungsschutz im Jahr 2015" (verweist auf: Jahresrückblick zum Diskriminierungsschutz 2015 erschienen)

24.03.2016Jahresrückblick zum Diskriminierungsschutz 2015 erschienen

Der Jahresrückblick 2015 der Antidiskriminierungsstelle des Bundes ist heute erschienen. Die Antidiskriminierungsstelle gibt damit wieder einen kompakten Überblick über wichtige Entwicklungen beim Diskriminierungsschutz im vergangenen Jahr.
Näher vorgestellt werden Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), deutscher Gerichte sowie wichtige gesetzgeberische Aktivitäten. Mehr: Jahresrückblick zum Diskriminierungsschutz 2015 erschienen …

Übergabe der Zertifikate an die teilnehmenden Unternehmen und Verwaltungen (verweist auf: Arbeitgeber unterziehen sich freiwilligem Lohn-Check)

15.03.2016Arbeitgeber unterziehen sich freiwilligem Lohn-Check

Vor dem Equal Pay Day am 19. März ruft die Antidiskriminierungsstelle des Bundes Unternehmen auf, sich gegen Entgeltungleichheit zu engagieren. Zugleich fordert sie eine schnelle Umsetzung eines Gesetzes für mehr Lohngerechtigkeit. Mehr: Arbeitgeber unterziehen sich freiwilligem Lohn-Check …

Podium des Fachgesprächs zur Herkunftsnennung durch die Polizei (verweist auf: Fachgespräch zur Nennung der Herkunft von Tatverdächtigen durch die Polizei)

11.03.2016Fachgespräch zur Nennung der Herkunft von Tatverdächtigen durch die Polizei

Wann ist es für die Polizei angemessen, die Herkunft von Tatverdächtigen öffentlich zu nennen? Sind Leitlinien für die Polizeipressearbeit "Maulkörbe" oder vielmehr ein wichtiger Schutz vor Diskriminierung? Zur Versachlichung der Debatte nach den Vorfällen von Köln hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes am 10. März in Berlin zu einem Fachgespräch geladen. Ziel der Veranstaltung unter dem Titel "Zwischen 'Maulkorb' und Menschenrecht" war es, Vertreterinnen und Vertreter von Polizei, Polizeigewerkschaften und Strafverfolgung, aus Politik und Wissenschaft, sowie von Antidiskriminierungs-, Menschenrechts- und Antirassismusverbänden miteinander ins Gespräch zu bringen. Mehr: Fachgespräch zur Nennung der Herkunft von Tatverdächtigen durch die Polizei …

Cover des Leitfadens "Was tun bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz?" (verweist auf: "Was tun bei sexueller Belästigung?" – Leitfaden für Beschäftigte und Arbeitgeber)

03.03.2016"Was tun bei sexueller Belästigung?" – Leitfaden für Beschäftigte und Arbeitgeber

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes veröffentlicht zum Weltfrauentag am 8. März den Leitfaden "Was tun bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz?", der sich an Beschäftigte, Arbeitgeber und Betriebsräte richtet. Es handelt sich um die bisher umfassendste praxisnahe Handreichung zu diesem Problemfeld. Mehr: "Was tun bei sexueller Belästigung?" – Leitfaden für Beschäftigte und Arbeitgeber …

Romaday 2016, Logo des Weltromatags (verweist auf: Aufruf zur Solidarität mit den Sinti und Roma Europas)

29.02.2016Aufruf zur Solidarität mit den Sinti und Roma Europas

Kaum eine andere Minderheit ist so sehr von Diskriminierung betroffen, keine andere begegnet so vielen Vorurteilen wie Sinti und Roma. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes unterstützt deshalb als Gründungsmitglied das "Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas". Mehr: Aufruf zur Solidarität mit den Sinti und Roma Europas …

Konsultationstreffen zum Themenjahr Religion/Weltanschauung (verweist auf: Diskriminierung wegen Religion und Weltanschauung – Vorbereitungstreffen zum neuen Themenjahr)

25.02.2016Diskriminierung wegen Religion und Weltanschauung – Vorbereitungstreffen zum neuen Themenjahr

Im Jahr 2016 wird sich die Antidiskriminierungsstelle des Bundes in einem Themenjahr intensiv mit Diskriminierung wegen der Religion oder Weltanschauung befassen. In Vorbereitung dieses Themenschwerpunkts fand am 24. Februar in Berlin ein Konsultationstreffen mit Vertreterinnen und Vertretern von Glaubensgemeinschaften, aus der Wissenschaft und von interessierten Organisationen und Verbänden statt. Mehr: Diskriminierung wegen Religion und Weltanschauung – Vorbereitungstreffen zum neuen Themenjahr …

Logo der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (verweist auf: Kommissionsbericht im Deutschen Bundestag)

24.02.2016Kommissionsbericht im Deutschen Bundestag

Der Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestags lud ein: Die Vorsitzende der unabhängigen Expert_innenkommission "Gleiche Rechte - Gegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts", Prof. Jutta Allmendinger, und die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, stellten die Empfehlungen der Kommission vor den Abgeordneten zur Diskussion. Mehr: Kommissionsbericht im Deutschen Bundestag …

Denkmal (verweist auf: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus)

27.01.2016Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Anlässlich des Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes Kränze für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen sowie die behinderten und psychisch kranken Opfer niedergelegt. Die Gedenkfeiern wurden von der Bundesbehindertenbeauftragten Verena Bentele sowie der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und dem Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD) veranstaltet. Mehr: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus …

Flyer "Du darfst rein - gegen Rassismus an der Clubtür" (verweist auf: Diskriminierungsschutz nicht aufweichen)

26.01.2016Diskriminierungsschutz nicht aufweichen

Ob im Club oder im Schwimmbad – das Diskriminierungsverbot nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz gilt für Flüchtlinge ebenso wie für alle anderen Menschen in Deutschland. Das betont die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, aus Anlass der aktuellen Diskussionen über Zutrittsverbote für Flüchtlinge. Mehr: Diskriminierungsschutz nicht aufweichen …

Logo der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (verweist auf: Sexualisierte Gewalt konsequent ahnden)

06.01.2016Sexualisierte Gewalt konsequent ahnden

Die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen darf nirgends in Frage gestellt, Übergriffe müssen konsequent geahndet werden. Das betonte die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, angesichts der sexualisierten Gewalt gegen Frauen in Köln in der Silvesternacht. Mehr: Sexualisierte Gewalt konsequent ahnden …

Resultate 51 bis 60 von insgesamt 60