Navigation und Service

Unsere Projekte zu
(Anti-)Diskriminierungsthemen

"Beispiele Guter Praxis" gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Immer mehr private Unternehmen und öffentliche Arbeitgeber*innen setzen sich aktiv dafür ein, ihre Beschäftigten vor sexuelle Belästigung im Arbeitsumfeld zu schützen. In einer Sammlung von "Beispielen Guter Praxis" gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz werden 25 beispielhafte Maßnahmen vorgestellt, mit denen öffentliche und private Arbeitgeber*innen sich klar gegen sexuelle Belästigung positionieren.

Mit unserer Kampagne aus dem Jahr 2019 klären wir Arbeitgeber*innen über ihre Pflichten auf, bieten Informationsmaterialien an und beantworten häufig gestellte Fragen.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt "Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz" finden Sie hier.

Diskriminierungsrisiken von Algorithmen

Algorithmisch geprägte Entscheidungen prägen zunehmend unseren Beruf und unsere Freizeit. Sie werden beispielsweise bei der Eröffnung von Konten, zielgerichteter Werbung im Internet oder oder bei der Bewerbendenauswahl eingesetzt. Wo liegen hier Chancen, wo Gefahren? Die von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes geförderte Studie „Diskriminierungsrisiken durch Verwendung von Algorithmen“, vorgelegt von Dr. Carsten Orwat, nimmt sowohl die Ursachen algorithmenbasierter Diskriminierung als auch Handlungsoptionen zum Schutz davor in den Blick. Dabei wird insbesondere auf die Möglichkeiten, die Antidiskriminierungsstellen hierbei haben, eingegangen.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.

Um Antidiskriminierungsberatungsstellen als zentrale Anlaufstellen für Betroffene von Diskriminierung in die Lage zu versetzen, Diskriminierungsrisiken durch automatisierte Entscheidungssysteme besser erkennen zu können, fördert die Antidiskriminierungsstelle des Bundes das Projekt „AutoCheck – Handlungsanleitung für den Umgang mit Automatisierten Entscheidungssystemen für Antidiskriminierungsstellen“. 

Weitere Themen