Antidiskriminierungsstelle des Bundes

ads aktuell 04/2016 (04)

Aktuelle Berichte aus der Arbeit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Interessierte,

Foto von Christine Lüders

am 18. August ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz zehn Jahre alt geworden.

Aus der Arbeit der Antidiskriminierungsstelle

Evaluation des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes

Zehn Jahre nach Inkrafttreten des AGG spricht sich die Antidiskriminierungsstelle des Bundes für eine Reform des Gesetzes aus. Sie stützt sich dabei auf die Resultate eines mit der Evaluierung des Gesetzes beauftragten, unabhängigen Fachgremiums. Unter wissenschaftlicher Begleitung der Rechtswissenschaftlerin Prof. Dr. Christiane Brors (Uni Oldenburg) nahm das Berliner Büro für Recht und Wissenschaft sowohl die rechtliche Entwicklung des Gesetzes wie auch seine praktische Wirksamkeit in den Blick.

Fachtagung am 27. Oktober 2016

Im Rahmen der Fachtagung "10 Jahre AGG – Evaluation und Ausblick" werden die Ergebnisse und Forderungen der Evaluation von Expert*innen aus Politik, Forschung und Zivilgesellschaft diskutiert.

Gleichbehandlungs-Check im Test – Unternehmen prüfen Chancengleichheit

Im kommenden halben Jahr testen die ersten Pilotunternehmen den von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Hochschule für Wissenschaft und Recht Berlin entwickelten "Gleichbehandlungs-Check" (kurz: gb-check).

Fachgespräch "Diskriminierungsrisiken von muslimischen Frauen mit Kopftuch auf dem deutschen Arbeitsmarkt – rechtlicher Status quo, Bestandsaufnahme, Handlungsüberblick"

"Freier Glaube. Freies Denken. Gleiches Recht." lautet das Motto des diesjährigen Themenjahres gegen Diskriminierungen aufgrund der Religion oder Weltanschauung.

Neue Rubrik "Bildung" auf der Webseite der Antidiskriminierungsstelle

Kindergärten, Schulen und Hochschulen werden immer vielfältiger. Für viele Kinder, Jugendliche und Studierende ist Diskriminierung trotzdem Realität.

Berichte aus der Beratungspraxis

Familie erhält Schadensersatz, weil Kind im Rollstuhl nicht im Hotel übernachten durfte

Eine Familie mit drei Kindern (wovon eines einen Rollstuhl benutzt) hatte bei einer großen deutschen Hotelkette über ein Online-Portal in Berlin mehrere Übernachtungen gebucht.

Studien und Veröffentlichungen

Flyer "Die Anti-Diskriminierungs-Stelle des Bundes" in Leichter Sprache

Cover Flyer „Die Anti-Diskriminierungs-Stelle des Bundes“ in Leichter Sprache

Der Flyer mit allgemeinen Informationen zu den Aufgaben der Antidiskriminierungsstelle des Bundes ist seit Juli auch in Leichter Sprache erhältlich.

"Diskriminierungserleben an der Universität. Wahrnehmung von und Erfahrungen mit Diskriminierung an der Universität Bielefeld"
Von Wilhelm Berghan, Madlen Preuß und Ulrich Dubbert

Rund jede*r zweite Befragte hat Diskriminierung an der Universität Bielefeld erlebt, sowohl als Betroffene/r als auch in der Beobachtung.

EU-Bericht zu intersektioneller Diskriminierung

In der öffentlichen Debatte finden Formen von Mehrfachdiskriminierung zunehmend Beachtung. Im Juni 2016 veröffentlichte das European network of legal experts in gender equality and non-discrimination im Auftrag der Europäischen Kommission dazu den Bericht "Intersectional discrimination in EU gender equality and non-discrimination law".

Entwicklung der Einstellungen der deutschen Bevölkerung gegenüber Zuwanderung und Integration – ZuGleich- Studie 2015/2016 der Universität Bielefeld

Wie die nun veröffentlichten Ergebnisse der Studie "ZuGleich – Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit" zeigen, hat die in den letzten zwei Jahren geführte Debatte über den Zuzug von Geflüchteten nach Deutschland Spuren im Meinungsbild der Bevölkerung hinterlassen.

Der aktuelle Gastkommentar

Schützt das Alter!
Warum eine UN-Konvention zum Schutz älterer Menschen überfällig ist

Seit mehreren Jahren gibt es internationale Übereinkommen für die Rechte von Frauen, Kindern sowie für Menschen mit Behinderungen. Eine eigene Konvention für Ältere könnte bestehende Regelungslücken schließen und die Rechte älterer Menschen sichtbar machen./ Von Claudia Mahler

Termine

Literatursalon "Freier Glaube. Freies Denken. Gleiches Recht." am 19. September 2016

Plakat "Freier Glaube. Freies Denken. Gleiches Recht."

Unter dem Motto "Freier Glaube. Freies Denken. Gleiches Recht." beschäftigt sich die Antidiskriminierungsstelle in diesem Jahr mit unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema Religion oder Weltanschauung.

Download

Newsletter ads aktuell 04/2016

Cover ads aktuell 04/2016

Impressum


Der Newsletter wird herausgegeben von der
Antidiskriminierungsstelle des Bundes
Pressestelle
11018 Berlin