Antidiskriminierungsstelle des Bundes

ads aktuell 01/2017 (01)

Aktuelle Berichte aus der Arbeit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Interessierte,

Foto von Christine Lüders

ein Jahr wichtiger politischer Weichenstellungen für Deutschland und Europa hat begonnen. Die Kräfte, für die der Schutz von Minderheiten vor Diskriminierung nur „Gutmenschen-Ideologie“ ist, sehen sich bei den anstehenden Wahlen vor dem Durchmarsch – in den Niederlanden, in Frankreich und auch in Deutschland.

Aus der Arbeit der Antidiskriminierungsstelle

"Gleiches Recht für jede Liebe" – Themenjahr für sexuelle Vielfalt gestartet

Cover zum Themenjahr zur sexuellen Vielfalt "Gleiches Recht für jede Liebe"

Obwohl sich die Lebenssituation homo- und bisexueller Menschen in Deutschland in den vergangenen Jahren insgesamt verbessert hat, werden Schwule, Lesben und Bisexuelle weiterhin diskriminiert – am Arbeitsplatz, in der Schule und, überdurchschnittlich häufig, in der Öffentlichkeit sowie im Freizeitbereich.

Einstellungen gegenüber Lesben, Schwulen und Bisexuellen in Deutschland

Zum Auftakt des Themenjahres „Gleiches Recht für jede Liebe“ hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes erste Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zu den Einstellungen der Menschen gegenüber Lesben, Schwulen und Bisexuellen in Deutschland veröffentlicht.

Projektstart „Preisdifferenzierung nach Geschlecht (Gender Pricing) in Deutschland“

Das Phänomen der Preisdifferenzierung nach Geschlecht bei Produkten und Dienstleistungen wird in Medien und Öffentlichkeit viel diskutiert. Ein häufig zitiertes Beispiel dafür ist der rosafarbene Rasierer, der mehr kostet als der gleiche Rasierer in Blau.

gb-check: Unternehmen überprüfen erfolgreich ihre Personalpolitik auf die Gleichbehandlung der Geschlechter – Bewerbungsphase für zweite Projektrunde startet

Die AXA Konzern AG, die Deutsche Welle, die Lidl Stiftung & Co. KG, die Otto Group, die Weleda AG sowie weitere Unternehmen haben in einer Pilotphase in der zweiten Jahreshälfte 2016 den „Gleichbehandlungs-Check (gb-check)“ getestet.

Diskriminierungsrisiken für Geflüchtete in Deutschland – eine Bestandsaufnahme

Mithilfe von zwei sich ergänzenden Befragungen hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes eine Bestandsaufnahme zu Diskriminierungsrisiken für Geflüchtete vorgenommen.

Antidiskriminierungsstelle stärkt Beratungsangebot für Geflüchtete und Neuzugewanderte

Cover Flüchtlingsbroschüre englisch

Die Antidiskriminierungsstelle hat ihr Beratungsangebot für geflüchtete und neu zugewanderte Menschen ausgebaut.

Der aktuelle Gastkommentar

Big Data und Diskriminierung – Impulse aus den USA für eine deutsche Debatte

Wir wissen so gut wie nichts über Diskriminierungen durch Big Data. Und wenn es nach der Big-Data-Industrie geht, wird das auch so bleiben.
von Lena Ulbricht

Berichte aus der Beratungspraxis

Keine Beförderung im Bus wegen eines E-Rollstuhls

Ein junger Mann, der wegen seiner Behinderung auf einen E-Rollstuhl angewiesen ist, bat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes um Unterstützung.

Diskriminierendes Verhalten durch Kontrollpersonal einer Verkehrsgesellschaft

Ein älterer Herr mit einer Schwerbehinderung von 80 Prozent hatte sich an die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) gewandt.

Studien und Veröffentlichungen

Dokumentation der Fachtagung „10 Jahre AGG – Evaluation und Ausblick“

Cover der Dokumentation der Fachtagung „10 Jahre AGG – Evaluation und Ausblick"

Am 27. Oktober 2016 hat die Antidiskriminierungsstelle die Fachtagung „10 Jahre AGG – Evaluation und Ausblick“ veranstaltet.

Flyer in Leichter Sprache "Grenzen setzen – Was kann ich bei sexueller Belästigung am Arbeits-Platz machen?“ als gedruckte Fassung

Der Flyer "Grenzen setzen – Was kann ich bei sexueller Belästigung am Arbeits-Platz machen?" in Leichter Sprache kann jetzt auch als Druckfassung bestellt werden.

Netzwerk von Gleichbehandlungsstellen in Europa (EQUINET) veröffentlicht Handbuch für den Einsatz für mehr Entgeltgleichheit

Das Handbuch "How to Build a Case on Equal Pay" ist eine "Werkzeugkiste" für Akteur_innen, die sich mit den Herausforderungen und Möglichkeiten der  gerichtlichen Durchsetzung von Entgeltgleichheit befassen wollen.

Projekt "Selbstverständnis Entgeltgleichheit" in Mecklenburg-Vorpommern

Christiane und Thomas arbeiten im selben Unternehmen. Beide haben eine kaufmännische Ausbildung und üben die gleiche Tätigkeit aus. Nur – auf dem Lohnzettel von Thomas stehen jeden Monat ca. 300 Euro brutto mehr. Ein Einzelbeispiel? Leider nein …

Diskriminierungskritische Lehre. Denkanstöße aus den Gender Studies – AG Lehre des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien

Um erlebte Diskriminierungssituationen an Universitäten zu reflektieren, aufzuarbeiten und Denkanstöße anzuregen, veröffentlichte die AG Lehre des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien an der Humboldt-Universität zu Berlin die Publikation "Diskriminierungskritische Lehre. Denkanstöße aus den Gender Studies".

Aktualität kosmetischer Operationen "uneindeutiger" Genitalien im Kindesalter – Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin, Ulrike Klöppel und Katja Sabisch, Dezember 2016

Seitdem kosmetische Genitaloperationen an intergeschlechtlichen/intersexuellen Kindern unter zehn Jahren in der Kritik stehen, sind seit 2005 die medizinischen Behandlungsleitlinien schrittweise überarbeitet worden.

"Gespaltene Mitte – feindselige Zustände", Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung

Trotz zunehmender Muslimfeindlichkeit sowie der inzwischen von 50 Prozent der Bevölkerung geteilten Vorurteile gegenüber Asyl suchenden Menschen in Deutschland zeigen sich die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und der Anteil rechtsextremer Einstellungen seit 2014 dennoch stabil oder sogar rückläufig.

Termine

Neuauflage der Studie "Out im Office?!" zur Arbeitssituation lesbischer, schwuler, bisexueller und transgeschlechtlicher Menschen gestartet

Am 15. Februar 2017 hat das Institut für Diversity- und Antidiskriminierungsforschung (IDA) in Köln die Umfrage "Out im Office!?" gestartet.

Download

Newsletter ads aktuell 01/2017

Cover ads aktuell 01/2017

Impressum


Der Newsletter wird herausgegeben von der
Antidiskriminierungsstelle des Bundes
Pressestelle
11018 Berlin